Sie sind hier: Start Frank Davis auf Deutsch VERLUST KULTURELLER EINIGKEIT

Spendenshop Netzwerk Rauchen e.V.

Fördern Sie unsere Arbeit mit einer Spende:

https://www.zambeza.de/

Anzeige

Der beste online Headshop bei Zamnesia: alles was das Raucherherz begehrt!

unser-tabak.de

Ihr uns auch, EU.

Mitglied werden im Netzwerk Rauchen e.V,

Newsletter Netzwerk Rauchen e.V.


Frank Davis auf Deutsch

Grieshabers Wissenschaftsdialog

  • Doktor Bonettis Stunde der Wahrheit
    Eine Charakteristik unserer schnelllebigen Zeit besteht darin, dass die Sensationen von gestern oder vorgestern heute längst vergessen sind. Problematisch daran ist, dass dies dazu führt, dass die abenteuerlichsten Fehlprognosen verbreitet werden können...

NOVO-Argumente

Novo
Neue Novo-Artikel
  • Aufklärung für Erwachsene
    Die Denker der Aufklärung glaubten an das Urteilsvermögen erwachsener Menschen. Noch heute haben ihre Ideen ein subversives Potential

TICAP

Brüsseler Erklärung zur wissenschaftlichen Integrität

Spenden Sie für das Netzwerk!


Erfahren Sie mehr...



Neu!
Spenden mit Girocode

Girocode

Direkt, gebührenfrei, sicher!

VERLUST KULTURELLER EINIGKEIT

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Benutzerbewertung: / 4
SchwachPerfekt 

(Originaltitel: Losing Cultural Unity)

Frank zitiert die Zeitung "Telegraph", wonach Tony Blair [1997-2007 Premierminister Großbritanniens] einen "Fehler" seiner Regierung eingestanden habe.
Man hätte mehr darauf achten müssen, dass die Übertragung parlamentarischer Gewalt an Schottland nicht die nationale Identität des Vereinigten Königreichs untergrabe. Die Wichtigkeit der Wahrung kultureller Einigkeit der verschiedenen Teile Großbritanniens sei damals nicht erkannt worden.

Frank:

"Ich bin ein bisschen überrascht, Tony Blair um die britische 'kulturelle Einigkeit' besorgt zu sehen. Es war nicht Dezentralisierung, womit Blair die britische kulturelle Einigkeit untergraben hat. Mit dem Rauchverbot hat er das gemacht, das einen erschütternden Schlag auf die kulturelle Einigkeit ausgeübt hat, indem es die Gesellschaft in brauchbare und einbezogene Nichtraucher und verunglimpfte und ausgeschlossene Raucher gespalten hat und Freunde gegen Freunde, Eheleute gegeneinander und Söhne gegen Väter aufbrachte.

Kulturelle Spaltungen sind wahrscheinlich am sichtbarsten, wenn sie wie ein Erdbeben in einem bestimmten geografischen Gebiet wahrgenommen werden - wie in Schottland [gemeint sind die schottischen Bestrebungen zur Abspaltung von GB]. Im Gegensatz dazu wurden die von Rauchverboten verursachten tiefen kulturellen Spaltungen gleichmäßig und überall erlebt, mehr oder weniger gleichzeitig, und haben nicht auf den politischen Seismografen ausgeschlagen. Das britische Rauchverbot wurde vermutlich einfach deshalb als großer Erfolg gewertet, weil seine Einführung am 1. Juli 2007 nicht von Randalen auf der Straße begleitet war.

Auch war viel vom Schaden unsichtbar. Freundschaften sind unsichtbare und nicht greifbare Bande zwischen Menschen, und reißende Freundschaftsbande bedeuten den Bruch von etwas Unsichtbarem, ohne sofortige direkte Auswirkungen wie etwa eine geologische Verwerfung. Und da das Rauchverbot vom ersten Tag an für einen großen Erfolg gehalten wurde - keine Aufstände -, war es leicht, andere Gründe für die Schließung von tausenden von Pubs zu finden als die Tatsache, dass Raucher ihnen fernblieben.

Die politische Klasse zählt Rauchverbote zu ihren wenigen Erfolgen. Es scheint eine Überzeugung vorzuherrschen, dass eine wertvolle und unumkehrbare Änderung in der britischen Kultur vorgenommen wurde. Das mag ein Grund dafür sein, dass die britische Regierung Ausweitungen nachgeschoben hat, wie etwa das Verbot der sichtbaren Auslage von Tabakprodukten, 'Plain Packaging', Rauchverbote im Auto. Das alles war 'mehr von der gleichen guten Sache'.

Aber ich glaube, dass das Rauchverbot, entgegen seines scheinbaren Erfolgs, eines Tages als katastrophaler Fehler angesehen werden wird.
Tatsächlich hat es keinen unmittelbaren sichtbaren Schaden gegeben, als das Schiff auf das Riff getroffen war. Von unter Deck gab es keine Berichte über Löcher im Rumpf mit Wassereindrang. Das zufällige plötzliche Verlassen der Bars und Cafés im unteren Bereich wurde darauf zurückgeführt, dass die Passagiere neuerdings die Bars auf den offenen Decks bevorzugen. Also befahl der Kapitän volle Kraft voraus und hielt seinen Kurs auf den offenen Ozean bei. Aber der Aufprall hatte das Schiff doch empfindlich angeschlagen. Unsichtbar unter den Farbschichten waren tausende der Nieten gebrochen, die das Schiff zusammenhalten. Ganze Schottwände hatten einen Großteil ihrer Festigkeit verloren. Und als das Schiff weiterfuhr auf die weite See, sorgten die normalen Belastungen durch vertieften Wellengang nach und nach für weitere Nietenausfälle und Ausweitungen der von ihnen ausgehenden Haarrisse von- und zueinander. Das Schiff war so zerbrechlich wie eine Eierschale geworden und wurde schwächer und schwächer. Das Ende kam ziemlich überraschend: An einem sonnigen Tag in ruhigem Gewässer, als der Kapitän gerade eine scharfe Drehung nach Steuerbord befahl, klappte das Schiff langsam zusammen, die Decks brachen, überall strömte das Wasser herein und innerhalb von Minuten sank es.

Das Schiff ist natürlich das Schiff der Zivilgesellschaft, und die Nieten, die es zusammenhalten, sind die zahlreichen unsichtbaren Verbindungen zwischen den Menschen - Familienbande, Bande der Freundschaft, berufliche, vielerlei. Und wenn ein großer Teil dieser Verbindungen zerstört wird, ist die gesamte 'kulturelle Einigkeit' gefährdet. Und bei fortschreitendem Zerstörungsprozess wird die Gesellschaft durch immer weniger Bindungen zusammengehalten und der Zerfall wird mit der Zeit unausweichlich."

Original: https://cfrankdavis.wordpress.com/2015/09/04/losing-cultural-unity/

NWR-FB: https://www.facebook.com/groups/NetzwerkRauchen/permalink/10152932072386595/

Frank Davis auf der Netzwerk Rauchen - Facebook-Gruppe: https://www.facebook.com/groups/NetzwerkRauchen/search/?query=frank%20davis

Powered by Joomla!