Sie sind hier: Start Frank Davis auf Deutsch KULTURREVOLUTION

Spendenshop Netzwerk Rauchen e.V.

Fördern Sie den freien Tabakgenuss mit einer Spende:

Zativo

Anzeige

Der beste online Headshop bei Zamnesia: alles was das Raucherherz begehrt!

unser-tabak.de

Ihr uns auch, EU.

Mitglied werden im Netzwerk Rauchen e.V,

Newsletter Netzwerk Rauchen e.V.


Frank Davis auf Deutsch

Grieshabers Wissenschaftsdialog

  • Doktor Bonettis Stunde der Wahrheit
    Eine Charakteristik unserer schnelllebigen Zeit besteht darin, dass die Sensationen von gestern oder vorgestern heute längst vergessen sind. Problematisch daran ist, dass dies dazu führt, dass die abenteuerlichsten Fehlprognosen verbreitet werden können...

NOVO-Argumente

Novo
Neue Novo-Artikel
  • Mehr Zurückhaltung
    Der Staat darf Verbraucher informieren, aber nicht zur Unselbstständigkeit erziehen.

TICAP

Brüsseler Erklärung zur wissenschaftlichen Integrität

Spenden Sie für das Netzwerk!


Erfahren Sie mehr...



Neu!
Spenden mit Girocode

Girocode

Direkt, gebührenfrei, sicher!

KULTURREVOLUTION

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Benutzerbewertung: / 5
SchwachPerfekt 

(Originaltitel: Cultural Revolution)

Frank:

"Ich habe das Buch 'Wilde Schwäne' von Jung Chang gelesen, mit seinem schockierenden Bericht über die entfesselte Selbstzerstörung während der chinesischen Kulturrevolution, zerschlagene Tempel und Kunstwerke, niedergebrannte Bibliotheken, von ihren Schülern gedemütigte Lehrer und die ganze auf den Kopf gestellte Welt.
Jung Chang, die selbst Rotgardistin war, sinniert in Kapitel 28 über den Tod Maos, den sie einst vergöttert hatte."

Es folgt ein Auszug aus dem Buch.
Nach dem Tod Maos habe die Autorin viel über dessen "Philosophie" nachgedacht. Ihr scheint, dass der Kern von Maos Denken gewesen sei, die Kämpfe der Menschheit seien die treibende Kraft der Geschichte, und dass fortwährend massenhaft "Klassenfeinde" geschaffen werden müssten, wenn man Geschichte schreiben wolle.
Aber Maos Theorie, schreibt sie, sei vielleicht nur eine Erweiterung seiner Persönlichkeit gewesen. Er sei von Natur aus ein Kämpfer gewesen, der sich mit menschlichen Instinkten wie Neid und Missgunst auskannte und sie zu nutzen wusste. Er habe damit regiert, die Menschen dazu zu bringen, sich gegenseitig zu hassen. Indem er das Schlechteste im Menschen herausbeförderte und nährte, schuf er eine moralische Ödnis und ein Land des Hasses. Mao habe es geschafft, die Menschen zur maßgeblichen Waffe der Diktatur zu machen. Inwieweit der Einzelne daran Verantwortung trage, vermöge die Autorin nicht zu beurteilen.
Ein anderes Kennzeichen des Maoismus scheint ihr die Herrschaft des Unwissens zu sein. Aufgrund seines Kalküls, die gebildete Klasse sei ein leichtes Ziel für die mehrheitlich analphabetische Bevölkerung, aber auch wegen seiner Abneigung gegen formale Bildung, seines Cäsarenwahns, seiner Verachtung für die Größen in der chinesischen Kultur und die Bereiche der chinesischen Zivilisation, die er nicht verstand, wie Architektur, Kunst und Musik, habe Mao viel vom kulturellen Erbe Chinas zerstört. Was er zurückgelassen habe, sei ein wüstes Land gewesen und ein brutalisiertes Volk mit wenig Achtung vor dem Ruhm vergangener Zeiten.

Frank dazu:

"Mao scheint ein Kind seiner Zeit gewesen zu sein und viel mit den Charakteristika der anderen Diktatoren gemeinsam gehabt zu haben, die ihm in Russland und Deutschland vorausgegangen waren. Und sie wiederum verdankten viel von ihrem Denken Marx ('Klassenkampf') und Darwin ('Krieg der Natur'). All die Betreffenden scheinen eine alptraumhafte Ansicht vom Leben als unaufhörliches Gegeneinander geteilt zu haben.

Mir drängt sich der Gedanke auf, dass auch der Krieg gegen das Rauchen (und damit die Raucher) ein weiteres Beispiel für diesen 'Klassenkampf' ist, der die Leute zum Hass aufeinander anstachelt. Und auch in ihm sind die Menschen die Hauptwaffe - so wie Wirte zu Polizisten in ihrer eigenen Kneipe gemacht wurden und Freunde Freunde zum Rauchen aus der Wohnung weisen.

Und ist nicht auch für unsere Zeit die 'Herrschaft des Unwissens' charakteristisch? Mal abgesehen von der allgemeinen Verdummung der Gesellschaft gibt es doch zwar ein hohes Maß an Lese- und Schreibfähigkeit, aber kein entsprechendes an Rechenfähigkeit. Und das macht es leicht, die Leute 'mit Wissenschaft zu blenden' bzw. sie mit Statistiken hinters Licht zu führen. Die meisten verstehen einfach nicht genug davon, um Forschungsberichte zu hinterfragen. Die 'Experten' brauchen nur zu sagen, das sei die Wahrheit, und es ins Fernsehen zu bringen, und schon wird es mehr oder weniger jeder glauben.

Und ist es wirklich völlig unerheblich, dass der Manuel Barroso von der EU einst Maoist war und Richard Doll einst Kommunist? Steckt da nicht ein Sinn hinter 'Einmal Kommunist, immer Kommunist', 'einmal Maoist, immer Maoist', 'einmal irgendwas, immer das'? Die Wellen dieser fernen Stürme spülen auch an unseren Küsten an."

Original: https://cfrankdavis.wordpress.com/2015/09/14/cultural-revolution/

NWR-FB: https://www.facebook.com/groups/NetzwerkRauchen/permalink/10152950308941595/

Frank Davis auf der Netzwerk Rauchen - Facebook-Gruppe: https://www.facebook.com/groups/NetzwerkRauchen/search/?query=frank%20davis

Powered by Joomla!