Sie sind hier: Start Frank Davis auf Deutsch DIE ZERSCHLAGENE GESELLSCHAFT

Spendenshop Netzwerk Rauchen e.V.

Fördern Sie unsere Arbeit mit einer Spende:

https://www.zambeza.de/

Anzeige

Der beste online Headshop bei Zamnesia: alles was das Raucherherz begehrt!

unser-tabak.de

Ihr uns auch, EU.

Mitglied werden im Netzwerk Rauchen e.V,

Newsletter Netzwerk Rauchen e.V.


Frank Davis auf Deutsch

Grieshabers Wissenschaftsdialog

  • Doktor Bonettis Stunde der Wahrheit
    Eine Charakteristik unserer schnelllebigen Zeit besteht darin, dass die Sensationen von gestern oder vorgestern heute längst vergessen sind. Problematisch daran ist, dass dies dazu führt, dass die abenteuerlichsten Fehlprognosen verbreitet werden können...

NOVO-Argumente

Novo
Neue Novo-Artikel
  • Frei handeln!
    Freihandel und Globalisierung haben trotz ihres schlechten Rufs Millionen Menschen aus der Armut befreit. Doch Erfolgsverweise reichen nicht – der freie Handel muss auch ideell...

TICAP

Brüsseler Erklärung zur wissenschaftlichen Integrität

Spenden Sie für das Netzwerk!


Erfahren Sie mehr...



Neu!
Spenden mit Girocode

Girocode

Direkt, gebührenfrei, sicher!

DIE ZERSCHLAGENE GESELLSCHAFT

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Benutzerbewertung: / 0
SchwachPerfekt 

(Originaltitel: The Shattered Society)

»Ich dachte immer, die 1960er Jahre seien die bewegteste Zeit gewesen, die ich je erlebt habe. Inzwischen aber denke ich, dass das Rauchverbot die 1960er übertrifft.

Zunächst einmal begannen die 1960er nicht an einem einzigen Tag. Sie kamen in den frühen 60ern erst langsam in Gang und waren bis etwa 1970 ausgebrannt. Verkörpert werden sie vielleicht von der kultigsten Rockband dieser Zeit - den Beatles -, wie sie aus der Versenkung in Liverpool zu internationaler Berühmtheit emporstiegen, bevor sie sich in östliche Mystik und radikale Politik verirrten und letztlich auseinanderfielen und getrennte Wege gingen.

Das Rauchverbot hingegen begann mit einem Knall an einem einzigen Tag: dem 1. Juli 2007. In anderen Ländern ist es ein anderes Datum. In Spanien war es der 2. Januar 2011. Jeder Raucher irgendwo hat wohl so ein Datum im Kopf.

In meinem gestrigen Beitrag "Fluchtgeschwindigkeit" bin ich Smokingscots ökonomischer Analyse der Auswirkungen des Rauchverbots gefolgt, und das ist eine wichtige Sache, denn Ökonomie ist von Bedeutung. Der Begriff "Fluchtgeschwindigkeit" aber bezog sich auf die Tatsache, dass ich aus der Gesellschaft ausgestoßen wurde und nie wieder zurückkam.

Und nicht nur ich.

Für mich ist das ein explosionsartiger gesellschaftlicher Zerfall, eine auseinanderfliegende, eine zerstäubte Gesellschaft. Vor drei Jahren zeichnete ich im Rahmen der International Social Impact Survey [Int. Umfrage zu den gesellschaftlichen Auswirkungen (von Rauchverboten)] eine Grafik, mit der ich darzustellen versuchte, was für ein Einschlag das war [Abb. 1, hier auf Facebook eingeblendet]. Ich betrachtete es als etwas wie ein riesiger Asteroid, der auf der Erde einschlägt und Trümmer ins All schleudert.

Ihr werdet feststellen, dass mein Einschlagsgebiet nur bei den Rauchern liegt. Jetzt denke ich, dass auch die Nichtraucher nicht verschont geblieben sind. Denn unter den heutigen Kommentaren befanden sich zwei von Nichtrauchern, die solches sagten.

Furtive Ferret:
"Ich habe um 1990 mit den Zigaretten aufgehört und rauchte, bis auf die gelegentliche Zigarre, kaum mehr, auch nicht beim Ausgehen. Teil des Ausgehens in eine Kneipe oder ein Restaurant war das Vergnügen an der gesellige Runde meiner rauchenden Freunde.
Als das Verbot kam, verschwand dieses gesellschaftliche Leben fast über Nacht."

Und DP:
"Der nächste Schritt nach der Wiedergewinnung der Freiheit vom Europäischen Reich ist die Wiederherstellung der Freiheit in Großbritannien, einschließlich der Aufhebung des Rauchverbots. Dann kann ich meine Gewohnheit, 6 Zigaretten pro Jahr zu rauchen, wieder aufgeben."
Denn hier haben wir einen Nichtraucher, der als Protest gegen das Rauchverbot raucht.

Heute also habe ich die Grafik ein bisschen der Wirklichkeit angepasst [Abb. 2, hier nicht eingeblendet; das grüne Nichtraucher-Feld hat darin Risse]. Ich bin kein Nichtraucher, habe also keine persönliche Erfahrung damit, wie sich das für diese anfühlt. Aber ich kann mir sehr wohl vorstellen, dass es für für viele von ihnen genauso schlimm gewesen ist wie für die Raucher.
Und das bedeutet, dass das Rauchverbot eine zuvor einigermaßen zusammenhaltende Gesellschaft zerschmetterte. Sie wurde gesprengt.

Zweifelsohne gibt es weiterhin eine Menge von Zusammenhalt. Familien, Vereine, Dörfer, Gemeinschaften aller Art. Aber selbst an ihnen ist der atomare Niederschlag der spektakulären Explosion vom 1. Juli 2007 nicht vorübergegangen. Zurück blieb eine zerbrochene Gesellschaft.
Ich halte die Einführung des Rauchverbots am 1. Juli 2007 inzwischen für das größte Ereignis der britischen Geschichte seit dem Zweiten Weltkrieg.

Und dennoch wird es niemals diskutiert. Man behandelt es in den Massenmedien und in der Politik als Nichtereignis. Man geht damit um wie mit etwas, das sich vielleicht nicht wirklich zugetragen hat. Aber ich glaube, wir werden den stetigen Zerfall der Gesellschaft noch für lange Zeit erleben.«

Original: https://cfrankdavis.wordpress.com/2016/05/12/the-shattered-society/

NWR-FB-Permalink: https://www.facebook.com/groups/NetzwerkRauchen/permalink/10153385465541595/

Frank Davis auf der Netzwerk-Rauchen-Facebook-Gruppe:
https://www.facebook.com/groups/NetzwerkRauchen/search/?query=frank%20davis

Powered by Joomla!