Sie sind hier: Start Frank Davis auf Deutsch DIE NASE GESTRICHEN VOLL

Spendenshop Netzwerk Rauchen e.V.

Fördern Sie unsere Arbeit mit einer Spende:

https://www.zambeza.de/

Anzeige

Der beste online Headshop bei Zamnesia: alles was das Raucherherz begehrt!

unser-tabak.de

Ihr uns auch, EU.

Mitglied werden im Netzwerk Rauchen e.V,

Newsletter Netzwerk Rauchen e.V.


Frank Davis auf Deutsch

Grieshabers Wissenschaftsdialog

  • Doktor Bonettis Stunde der Wahrheit
    Eine Charakteristik unserer schnelllebigen Zeit besteht darin, dass die Sensationen von gestern oder vorgestern heute längst vergessen sind. Problematisch daran ist, dass dies dazu führt, dass die abenteuerlichsten Fehlprognosen verbreitet werden können...

NOVO-Argumente

Novo
Neue Novo-Artikel
  • „Weißsein“: Ein unsinniges Konzept
    Die linken Aktivisten, die Weißen eine kollektive, privilegierte Identität zuschreiben, sind nicht weniger irrational als die Rassisten, die sie bekämpfen.

TICAP

Brüsseler Erklärung zur wissenschaftlichen Integrität

Spenden Sie für das Netzwerk!


Erfahren Sie mehr...



Neu!
Spenden mit Girocode

Girocode

Direkt, gebührenfrei, sicher!

DIE NASE GESTRICHEN VOLL

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Benutzerbewertung: / 1
SchwachPerfekt 

(Originaltitel: Sickh To Death)

»Ich habe langsam die Nase gestrichen voll von so was. Jemand in Australien sagt, dass Australier nicht wie Kinder behandelt werden sollten, und er mag keine Rauchverbote. Nichts verkehrt daran. Aber dann fährt er fort:
"Jeder weiß, dass Rauchen schlecht für einen ist. Wir haben das Wissen. Als Erwachsene können wir unsere eigene Meinung bilden."

Also, ich zum Beispiel weiß nichts dergleichen. Und was es auch sein mag, "Wissen" ist es nicht. Eher Indoktrination. Den Leuten wird schon so lange erzählt, dass Rauchen schlecht für einen ist, dass sie tatsächlich nicht mehr in er Lage sind, etwas anderes zu denken - wie ich vor rund 10 Jahren herausfand, als ich damit anfing, mein "Wissen" über Tabak in Frage zu stellen.

Meine jetzige Position ist, dass ich überhaupt nichts glaube, was jemals jemand gegen Tabak gesagt hat. Ich glaube weder den Ärzten noch den Experten noch den Gelehrten. Im Übrigen sehe ich auch nicht ein, warum ich ihnen glauben sollte. Ich habe von all diesen Experten die Nase voll.

Und ich denke, man sollte Leuten, die den Rauchern so viel antun, entschlossen mit Unglauben gegenüberstehen. Damals in der Nazizeit hätte die schreckliche Behandlung der Juden Grund genug für jeden sein müssen, die Rassen-"Wissenschaft" der Nazis, die das alles angeblich rechtfertigte, zu verwerfen, ohne auch nur ein Wort davon zu lesen. So ist es auch mit dem Rauchen. Die Behandlung der Raucher ist noch nicht annähernd so erschreckend wie die der Juden durch die Nazis, aber sie ist schon übel genug für die Ablehnung der "Wissenschaft", die zu ihrer Rechtfertigung herangezogen wird. Es kann keinerlei Rechtfertigung zur Verteuflung, Ausgrenzung, Entlassung, Vertreibung und sonstiger Schikanierung einer ganzen Bevölkerungsgruppe geben. Es ist eine Abscheulichkeit. Die Tatsache, dass in einer angeblich zivilisierten Welt ein eugenisches Gesellschaftsprogramm zur Säuberung der Welt von den Rauchern in langsamen stufenweisen Schritten vorangetrieben wurde und wird, macht es nicht minder abscheulich, sondern noch abscheulicher.

...

Gemäß weiterer Nachrichten haben wir Briten uns heute eine neue Premierministerin zugelegt. Sie selbst hat mir das heute per Mail mitgeteilt. Sie schrieb:

"Die von mir geführte Regierung wird nicht getrieben sein von den Interessen von ein paar Privilegierten, sondern von Ihren. Wir werden alles uns Mögliche tun, um Ihnen mehr Bestimmung über Ihr Leben zu geben. Wir werden nicht an die Einflussreichen denken, sondern an Sie. Wenn wir neue Gesetze verabschieden, werden wir nicht auf die Mächtigen hören, sondern auf Sie. Was Steuern betrifft, werden wir nicht die Reichen bevorzugen, sondern Sie."

Na gut, wenn ihr uns mehr Bestimmung über unser Leben geben wollt, könnt ihr mit der Aufhebung des Rauchverbots anfangen und damit, den Wirten zu überlassen, was sie ihren Gästen erlauben wollen oder nicht. Und wenn ihr nicht mehr auf die Einflussreichen hören wollt, dann hört nicht mehr auf Deborah Arnot [britische Ober-Antiraucherin] und Konsorten. Und statt die Tabaksteuer Jahr für Jahr anzuheben, wie wär's damit, diese überhöhte Strafbesteuerung zu senken?«

Original: https://cfrankdavis.wordpress.com/2016/07/14/sick-to-death/

NWR-FB-Permalink:
https://www.facebook.com/groups/NetzwerkRauchen/permalink/10153509962966595/

Frank Davis auf der Netzwerk-Rauchen-Facebook-Gruppe:
https://www.facebook.com/groups/NetzwerkRauchen/search/?query=frank%20davis

Powered by Joomla!