Sie sind hier: Start Tabakbekämpfung Prostitution der Tabakkontrolle

Spendenshop Netzwerk Rauchen e.V.

Fördern Sie unsere Arbeit mit einer Spende:

https://www.zambeza.de/

Anzeige

Der beste online Headshop bei Zamnesia: alles was das Raucherherz begehrt!

unser-tabak.de

Ihr uns auch, EU.

Mitglied werden im Netzwerk Rauchen e.V,

Newsletter Netzwerk Rauchen e.V.


Frank Davis auf Deutsch

Grieshabers Wissenschaftsdialog

  • Doktor Bonettis Stunde der Wahrheit
    Eine Charakteristik unserer schnelllebigen Zeit besteht darin, dass die Sensationen von gestern oder vorgestern heute längst vergessen sind. Problematisch daran ist, dass dies dazu führt, dass die abenteuerlichsten Fehlprognosen verbreitet werden können...

NOVO-Argumente

Novo
Neue Novo-Artikel
  • Aufklärung für Erwachsene
    Die Denker der Aufklärung glaubten an das Urteilsvermögen erwachsener Menschen. Noch heute haben ihre Ideen ein subversives Potential

TICAP

Brüsseler Erklärung zur wissenschaftlichen Integrität

Spenden Sie für das Netzwerk!


Erfahren Sie mehr...



Neu!
Spenden mit Girocode

Girocode

Direkt, gebührenfrei, sicher!

Prostitution der Tabakkontrolle

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Benutzerbewertung: / 1
SchwachPerfekt 

Die regelmässig weltweit organisierten Tabakkontrollkonferenzen sind willkommene Marketingplattformen für die Pharmaindustrie, insbesondere für Pfizer.
Pfizer gehört zu einem der grössten Pharmakonzerne, Johnson & Johnson. Die Aktienmehrheit von Johnson & Johnson ist im Besitz der Robert-Wood-Johnson-Stiftung, die jährlich Millionenbeträge in die Tabakkontrolle investiert.


Die letzte europäische Konferenz fand im Oktober in Basel statt.
Sponsor: Pfizer.

In Minneapolis, USA, fand am 24. Oktober die National Tobacco Control Conference statt.


Als Sponsoren traten auf:

- Pfizer (Johnson & Johnson = Robert-Wood-Johnson Foundation)
- Robert-Wood-Johnson Foundation
- Campaign for Tobacco-Free Kids (mit mindestens 69 Mio $ von Robert-Wood-Johnson finanziert
)

Mehrere der "wissenschaftlichen" Sitzungen zur Raucherentwöhnung mit Nikotinersatzprodukten (NEP) wurden von Wissenschaftlern vorgetragen , deren finanzielle Beziehungen zu der Pharmaindustrie von der Konferenzorganisation nicht offengelegt wurden:
- Dr. Jon-Jar Zubieta: hat von Pfizer und anderen Pharmafirmen Gelder erhalten.
- Dr. Douglas Jorenby: hat von Pfizer und anderen Pharmafirmen Gelder erhalten.
- Dr. Nancy Rigotti: hat von GlaxoSmithKline, Pfizer, Sanofi-Aventis und Merck Gelder erhalten. Alle drei Firmen produzieren oder vertreiben NEP.
- Dr. Edward Ellerbeck: hat von Pfizer Forschungsgelder erhalten.
- Dr. Michael Fiore: hat für Forschung von Ciba-Geigy, SmithKline Beecham, Lederle Laboratories, McNeil Consumer Products, Elan Pharmaceutical, Pharmacia und Glaxo Wellcome Gelder erhalten.

Die Prostitution der nationalen Konferenzen der Tabakkontrolle - die für Geld ihre wissenschaftliche Objektivität opfern -  ist ein weiteres Beispiel für den Verlust der wissenschaftlichen Integrität in der Tabakkontrollbewegung.

Ein kritische Analyse findet sich im Tobaccoanalysis Blog.

Powered by Joomla!