Blick hinter die Szene der Tabakkontrolle USA

Donnerstag, 10. November 2005 um 00:00 Uhr

Drucken

Benutzerbewertung: / 1
SchwachPerfekt 
Der Begriff Tobacco Control steht in den USA für alle Akteure, die sich der Bekämpfung des Tabaks und der Tabakindustrie verschrieben haben. Dazu gehören sowohl staatliche wie auch staatlich und privat finanzierte Anti-Tabak-Organisationen. Der Blog eines Vertreters der Tobacco Control gibt tiefe Einblicke in die "Arbeitsweise" dieser Organisationen.

Michael Siegel ist Professor für Sozial- und Verhaltenswissenschaften an der Boston School of Health. Er hat zahlreiche Studien zum Thema Passivrauchen verfasst oder mitunterzeichnet, darunter auch einige sehr umstrittene Studien.

Er sass bis 2000 im Direktionsauschuss der American Nonsmoker's Rights, einer militanten Anti-Organisation, hat sich aber seither davon distanziert, weil er sich mit der Vorgehensweise dieser Organisation nicht mehr identifizieren kann. Unter anderem wirft er ihr vor, pseudo-wissenschaftliche Unwahrheiten zu verbreiten und sich indirekt aus Mitteln der Tabakindustrie zu finanzieren (u.a. aus den enormen Geldstrafen, die der Tabakindustrie in einem gerichtlichen Vergleich auferlegt wurden).

Michael Siegel wehrt sich gegen die Diskriminierung und Diffamierung, der die Raucher in den USA ausgesetzt sind. Ein sehr interessenter und lesenswerter Blog (in englisch) und eine erleuchtende Studie der amerikanischen "Gesundheits-"Szene: The Rest of the Story