Das unFAIRE Aus für YUMA-Zigaretten

Das unFAIRE Aus für YUMA-Zigaretten

Bild von Jessica Crawford auf Pixabay

Die Yuma Germany GmbH in Dortmund hat ihre Produktion bereits zum 31.10.2015 eingestellt und am 18.4.2016 ist das Insolvenzverfahren eröffnet worden. Der Tabakanbieter ist nicht das erste Opfer der politisch bedingten schlechten Marktlage für kleine Tabakfirmen und er wird wohl leider auch nicht das letzte bleiben. Durch die TPD 2 verschwinden einige der Zigaretten- und Feinschnitt-Produkte – hier geht gleich das ganze Unternehmen den Bach runter.

Das Ganze ohne die üblichen PR-Politiker in der „Wir retten die Arbeitsplätze“-Oper, wie es zuletzt z.B. Malu Dreyer in Trier bei den (deutlich größeren!) Firmen Landewyck und JTI versuchte.

Yuma hatte ein durchaus bemerkenswertes Geschäftsmodell,  basierend auf ökologisch angebautem Tabak.  Geschäftsführer Thomas Serwe führte in der “Rundschau für den Lebensmittelhandel” (11/2013) aus:  “Unsere Lieferanten sind rund 800 kleine Plantagenbesitzer in Brasilien, die ihre Flächen nach dem Drei-Flächen-System bewirtschaften. Nach Tabak wird erst Getreide und dann Gemüse angebaut, bevor wieder Tabak an der Reihe ist. Nachhaltigkeit ist uns sehr wichtig, deshalb haben wir unsere Zigaretten vom Institut für Marktökologie (IMO) als Fairtrade-Produkt zertifizieren lassen. Wir bezahlen den Farmern nicht nur faire Preise für ihren Tabak, sondern verzichten auch komplett auf Spritzmittel, Kinderarbeit und Tierversuche. Außerdem erweitern unsere Farmer ihre Plantagen nicht durch die Abholzung des Regenwaldes.

Muss so viel “bio-öko-soziale” Korrektheit für die berufsmäßigen Raucherhasser einfach zu viel des Guten sein? Es ist wohl anzunehmen…

Es macht kein Vergnügen, mit seinen Prognosen am bitteren Ende Recht zu behalten: Netzwerk Rauchen hat seit vielen Jahren in unzähligen Berichten und Stellungnahmen zur TPD gewarnt vor einer Entwicklung, die kleinere und mittlere Tabakunternehmen aus dem Markt drängt. Den Schaden haben nicht nur die Branchen-Beschäftigten und die Konsumenten. Die geplanten Werbeverbote werden das erheblich beschleunigen.

Feuerstein